SELBST IST DIE FRAU! Fortuna Düsseldorf und ISI: ein starkes Team bei der Brustkrebs-Früherkennung

Online-Meeting zum Thema Selbstuntersuchung

So eine Einladung bekommen die Fortuna-Frauen wohl nicht alle Tage: Die Selbsthilfe-Initiative ISI e.V. mit Sitz am Luisenkrankenhaus lud zusammen mit Fortuna Düsseldorf (beide verbindet seit acht Jahren eine soziale Partnerschaft) die Fortuna-Damen aber auch interessierte Männer zu einem ganz besonderen digitalen Meeting ein, das für die Selbstabtastung der Brust sensibilisieren sollte. Dr. med. Maren Darsow, Chefärztin im Luisenkrankenhaus, demonstrierte die Selbstuntersuchung und beantwortete alle Fragen rund um die Brustkrebs-Vorsorge, Dr. Trudi Schaper, Vorsitzende der Internationalen Senologie Initiative e.V., gab einen Einblick in die ehrenamtliche Arbeit von ISI. Und Model und Moderatorin Mirja du Mont berichtete in ihrer Funktion als ISI-Patin von ihren Erfahrungen mit den Brustkrebs-Erkrankungen ihrer Mutter und Großmutter – sowie ihrer Angst, vielleicht selbst zu erkranken. Im Anschluss standen alle Beteiligten für Fragen rund um das Thema Brustkrebs und Vorsorge zur Verfügung. Mehr als 20 Teilnehmer*innen folgten online den Ausführungen der Referentinnen und diskutierten im Anschluss darüber, wie wichtig es ist, den eigenen Körper zu beobachten und zu Vorsorgeuntersuchungen zu gehen.

ISI und Fortuna: eine starke Partnerschaft

Seit 2013 verbindet Fortuna und die Internationale Senologie Initiative (ISI e.V.) eine soziale Partnerschaft. Der Begriff „Senologie“, die Lehre der Brust, mag für die Meisten zwar ein Fremdwort sein, doch ist das Thema, das ISI aufgreift, allgegenwärtig: Brustkrebs.

In Deutschland erkrankt im Laufe Ihres Lebens jede 7. bis 8. Frau an Brustkrebs. Fast jeder kennt im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis eine Frau, die an Brustkrebs erkrankt ist oder war. Prominente Frauen wie Kylie Minogue, Anastacia, Sylvie Meis oder aktuell RTL-Moderatorin Tanja Bülter, die mit ihrer Krankheit an die Öffentlichkeit gehen, schärfen das Bewusstein der Gesellschaft bezüglich dieses Tabuthemas. Was viele nicht wissen: Tatsächlich sind auch Männer betroffen.

Brustkrebs gehört zu den am meisten erforschten Krebsarten. Bei rechtzeitiger Diagnose hat er die besten Heilungschancen. Um Brustkrebs möglichst frühzeitig zu erkennen, bedarf es der guten Aufklärung aller Frauen (und Männer). ISI möchte dazu beitragen, das Thema Brustkrebs sowie die Notwendigkeit der Früherkennung zu verdeutlichen, um die Heilungschancen der Betroffenen zu erhöhen. Denn: Je früher Brustkrebs erkannt wird, um so besser sind die Heilungschancen. Vor allem angesichts der Tatsache, dass fast 70 Prozent aller betroffenen Frauen ihren Befund selbst ertasten, hat die monatliche Selbstuntersuchung einen besonders hohen Stellenwert in der Früherkennung. Wie diese vorzunehmen ist – dazu sollte das Online-Meeting von Fortuna und ISI dienen. Fazit – 1:0 für die Gesundheit!

Menü